‹ Zurück

Schulanlage Hochdorf

Wettbewerb 2019

Die Gemeinde Hochdorf beabsichtigt, das Schulhaus AVANTI in der Schulanlage OST nach den heutigen baulichen Anforderungen zu erneuern und mit einem Erweiterungsbau den Raumbedarf der Sekundarschule auf Weiteres zu sichern.

Für diese beiden Aufgaben hat die Gemeinde im baulichen Bereich einen Betrag von Fr. 11.5 Mio im Budget festgelegt, der die Planung im Sinne von Design-to-Cost begrenzt. Das Projektteam „ÇA VA“ schlägt eine sorgfältige Verdichtung der Anlage vor, welche den Umfang der heutigen Aussenanlagen nicht beeinträchtigt: In einer ersten Etappe soll dem heutigen Hochbau des Schulhauses „SAGEN“ ein Zwillingsvolumen auf dem vorgelagerten Sockelbau zur Seite gestellt werden, der zusätzliche 8 Klassenzimmer und 4 Gruppenräume enthält. Diese stehen in der zweiten Etappe als Provisorium zur Verfügung, wenn das Schulhaus „AVANTI“ grundlegend erneuert wird. Niedrige Provisoriumskosten werden der Gemeinde willkommen sein, auch wenn sie im genannten Budget nicht aufgerechnet werden müssen.

Die Erneuerung bringt für das Schulhaus „AVANTI“ die Möglichkeit, die Verteilung der Räume neu zu optimieren. So können neu zusätzliche Gruppenräume den Schulzimmern zugeordnet und der Schulleitungs- und Lehrerbereich den heutigen Anforderungen gemäss vergrössert werden. Die Auslagerung des vertikalen Fluchtwegs auf zwei aussen liegende Treppen ergibt erweiterte Nutzungsmöglichkeiten für den zentralen Hallenbereich im EG und OG da brandschutztechnische Einschränkungen entfallen.

Die klare Trennung zwischen Erweiterung und Ertüchtigung lässt eine Anpassung der Baumassnahmen an das definierte Budget zu. Wird der Kredit knapp, können offene Wünsche (Raumeinteilungen, neue Oberflächen) hinausgeschoben werden, ohne das Gesamtergebnis zu gefährden.

Der optimierte Einsatz der Mittel führt in beiden Gebäuden zu flexibel nutzbaren Schulräumen, die das Potential in sich bergen, auch zukünftigen Schulreformen zu genügen.